-- WEBONDISK OK --

02124 Pilotuntersuchung zu Radon-Konzentrationen an Arbeitsplätzen in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft „Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse”

In Vorbereitung des neuen Strahlenschutzgesetzes wurden im Rahmen eines Pilotprojektes die Radon-Konzentrationen in einer zufälligen Auswahl von Räumen mit Arbeitsplätzen untersucht. Dabei konnte festgestellt werden, dass an einer nicht zu vernachlässigenden Anzahl von Arbeitsplätzen mit einer Überschreitung des Referenzwertes von 300 Bq/m³ zu rechnen ist. Die überwiegende Mehrzahl der Überschreitungen wurde bei Arbeitsplätzen im Keller und Erdgeschoss in der Regel an Standorten in Gebieten mit hohem Radon-Potenzial festgestellt. Die Ergebnisse des Projektes zeigen, dass die Regelungen des Strahlenschutzgesetzes zu Mess- und Sanierungspflichten geeignet sind, die Mehrzahl der betroffenen Arbeitsplätze zu identifizieren und nicht dauerhaft tolerable Radon-Konzentrationen zu beseitigen.

Sie sehen zurzeit nur Teile des Titels Strahlenschutz in Medizin und Medizintechnik. Um das vollständige Werk zu sehen, melden Sie sich bitte oben rechts an oder testen Sie das Werk 4 Wochen gratis.
Ihre Anfrage wird bearbeitet.
AuthError